Infothek

Abmahnung erhalten: Was soll der Arbeitnehmer tun?

Autor: Rechtsanwalt Hans-Peter Jungkunz

Was ist eine Abmahnung

Juristisch liegt eine Abmahnung vor, wenn der Arbeitgeber ein vertragswidriges Verhalten des Arbeitnehmers ausreichend deutlich beanstandet und mit dem Hinweis verbindet, dass im Wiederholungsfall der Inhalt oder der Bestand des Arbeitsverhältnisses gefährdet ist, d.h. der Arbeitnehmer z. B. mit einer Kündigung rechnen muss.

Eine Abmahnung ist in der Regel eine notwendige Voraussetzung dafür, dass der Arbeitgeber aus verhaltensbedingten Gründen ordentlich kündigen kann. Zur Abmahnung berechtigte Personen sind nicht nur der Arbeitgeber in Person und der Personalleiter, sondern auch alle Mitarbeiter, die im Betrieb befugt sind, verbindliche Anweisungen bezüglich des Ortes, der Zeit sowie der Art und Weise der arbeitsvertraglich geschuldeten Arbeitsleistung zu erteilen (ständige Rechtsprechung des Bundesarbeitsgericht).

Abmahnung oder Ermahnung

Abzugrenzen ist die Abmahnung von der Ermahnung. Juristisch liegt eine Ermahnung vor, wenn der Arbeitgeber den Arbeitnehmer ohne Androhung von zukünftigen Rechtsfolgen auf die Einhaltung vertraglicher Pflichten hinweist.

Kann man die Abmahnung aus der Welt schaffen

Hat der Arbeitnehmer eine Abmahnung erhalten, die aus seiner Sicht sachlich unrichtig ist, stellt sich häufig die schwer zu beantwortende Frage, was zu tun ist.

Einerseits könnte der Arbeitnehmer beim Arbeitsgericht auf Entfernung der Abmahnung aus der Personalakte klagen. Dadurch wird das Arbeitsverhältnis, das ohnehin schon als kritisch zu betrachten sein dürfte, durch den Arbeitsgerichtsprozess wegen der Abmahnung zusätzlich erschwert.

Erhebt der Arbeitnehmer zunächst wegen dieser taktischen Überlegungen keine Klage beim Arbeitsgericht zur Entfernung der Abmahnung aus der Personalakte, kann er, sofern auf diese Abmahnung eine spätere Kündigung gestützt wird, in einem anschließenden Kündigungsschutzprozess die Richtigkeit und damit Wirksamkeit der Abmahnung überprüfen lassen. Aus diesen Gründen gibt es keine schematische Beantwortung, was der Arbeitnehmer bei Erhalt einer Abmahnung tun soll. Dies bedarf immer einer Prüfung des Einzelfalles.

Der Arbeitnehmer sollte jedoch bedenken, dass in der täglichen Praxis der Arbeitsverhältnisse häufig zunächst einmal sogenannte Kritikgespräche geführt werden. Daran kann sich eine Ermahnung anschließen. Im nächsten Schritt kann eine Abmahnung mit Hinweis auf Kündigung des Arbeitsverhältnisses im Wiederholungsfall erfolgen.

Unser anwaltlicher Rat

Sofern dem Arbeitnehmer an der Aufrechterhaltung und des Bestandes des Arbeitsverhältnisses viel gelegen ist, sollte er nicht bis zum Erhalt einer Abmahnung warten, sondern sich bereits im Zeitpunkt der Anbahnung der ersten Kritikgespräche anwaltlichen Rat holen.